Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 100 Ergebnisse:


ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:56

Anpan
kleine Backwaren :3

Zutaten:

450g Mehl
2 EL Zucker
200ml Wasser
20g Hefe
40g Butter
1 Ei (getrennt)
1 Prise Salz
150g Anko

------------------------------------------------------------
Art: Beilage
Anzahl: für 10 Stück
Zubereitungszeit: 15 Minuten + 45 Minuten Geh- und Backzeit
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Butter, Salz und Eiweiß in eine Schüssel geben.

Die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Nach und nach zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst, ein sauberes Handtuch über die Schüssel legen und den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig in 10 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück etwas flachdrücken. Auf die Mitte jeweils einen Teelöffel Anko setzen. Die Ränder der Stück über das Anko legen, so dass man 10 Teigkugeln mit Anko in der Mitte erhält.

Die Kugeln mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Teigkugeln leicht mit Wasser bepinseln. Erneut mit einem Handtuch bedecken und weitere 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Das Eigelb verquirlen und die Anpan damit bestreichen. Bei 180°C Umluft 15 Minuten backen. Anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen.

anpan.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:05.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:53

Anmitsu

Zutaten:

80g Anko

2 Kugeln Eis
25g Klebreismehl
25g Reismehl
2g Agar
140ml Wasser
Obst
100g Sahne
¼ TL Matcha
Kuromitsu

------------------------------------------------------------
Art: Nachtisch/Süßspeise
Anzahl: für 2 Portionen
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Falls man einen Agar-Riegel nutzt, ein ungefähr 2 cm breites Stück abschneiden (das entspricht ca. 2g), es kurz unter fließend Wasser abspülen und in einer Schale mit Wasser 30 Minuten quellen lassen. Danach gut ausdrücken, in kleine Stückchen reißen und zusammen mit den 100ml Wasser in einen Topf geben. Falls man Pulver nutzt, das Pulver direkt mit dem Wasser in den Topf geben.

Auf mittlerer Hitze das Wasser erwärmen bis es kocht und dabei solange umrühren, bis sich das Agar vollständig gelöst hat.

Ein sauberes Tuch in ein Sieb legen und das flüssige Agar dadurch filtern. Die Flüssigkeit in einem hitzebeständigen, rechteckigen Gefäß auffangen und erkalten lassen. Sobald sie Zimmertemperatur erreicht hat für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit für das Shiratama-Mochi in einem Topf 1 Liter Wasser zum Kochen bringen. Klebreis- und Reismehl und 40ml Wasser zu einem Teig verkneten. In acht Stücke teilen. Jedes Stück zu einer etwa 1 cm dicken Scheibe formen. In das kochende Wasser geben. Nachdem sie an die Wasseroberfläche gestiegen sind, noch eine Minute kochen lassen und anschließend in eine Schüssel mit Eiswasser geben.

Das gekühlte Agar in kleine Würfel (~15x15mm) schneiden.

Matcha in die Sahne sieben und steifschlagen.

Obst und Agar-Würfel auf zwei Schälchen verteilen. Je eine Kugel Eis und Anko daraufsetzen. Mit Shiratama-Mochi und Matcha-Sahne garnieren. Sofort servieren.
Kuromitsu in einem seperaten Kännchen dazu reichen.

anmitsu.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:06.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:51

Amanattō

Zutaten:

200g Azukibohnen
viel Zucker
1 Prise Salz
Wasser

------------------------------------------------------------
Art: Nachspeise/Süßigkeit
Anzahl: für ca 600g
Zubereitungszeit: ?
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Die Bohnen für 12 Stunden in viel Wasser einweichen lassen. Das Einweichen ist nicht zwingend notwendig, halbiert aber die spätere Kochzeit und spart somit Energie. Außerdem löst sich dann der Stoff aus den Bohnen, der später für gewisse "Tönchen" verantwortlich ist, besser und kann anschließend mit dem Einweichwasser weggegossen werden.

Wasser abgießen, Bohnen in einen Topf geben und neues Wasser dazugeben, so dass die Bohnen gut bedeckt sind. (Es ist wichtig, dass die Bohnen nicht aus dem Wasser schauen, da sie sonst beim Kochen aufplatzen würden. Dadurch würde das Amanattō später nicht mehr so hübsch aussehen.) Die Bohnen auf mittlerer Hitze aufkochen lassen. Dann das Wasser abgießen und mit neuem Wasser ersetzen. Die Bohnen auf niedriger Hitze weichkochen. Das dauert ungefähr 30-40 Minuten. Die Bohnen sollten nicht komplett weich sein, sondern noch ein wenig "Biss" haben.

Das Wasser abgießen und die Bohnen in ein Sieb geben. Abtropfen lassen. In der Zwischenzeit 400g Zucker, Salz und 200ml Wasser in den Topf geben und auf mittlerer Hitze solange rühren, bis sich Zucker und Salz vollständig gelöst haben. Hitze auf niedrig stellen. Dann die Bohnen wieder hinein geben und etwa 25 Minuten im Zuckersirup köcheln lassen.

Die Bohnen erneut vorsichtig durch das Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. (Ich war zu ungeduldig, darum ist der Zucker auf meinem Amanattō oben etwas ungleichmäßig verteilt...)

In der Zwischenzeit mehrere Blätter Backpapier bereitlegen.

Etwas Zucker in einen tiefen Teller geben. Einen Eßlöffel voll gut abgetropfter Bohnen auf den Zucker geben und den Teller vorsichtig rütteln, so dass die Bohnen mit Zucker überzogen werden. Die Bohnen anschließend auf dem Backpapier ausbreiten. Das Ganze wiederholen, bis alle Bohnen mit Zucker überzogen und auf dem Backpapier sind.

Die Bohnen so über Nacht trocknen lassen. Es ist wichtig, dass die Bohnen nicht zu lange getrocknet werden, da sie sonst wieder hart werden. Sie sollen nur an der Oberfläche relativ trocken sein, damit der Zucker an ihnen haften bleibt und sie nicht zusammenkleben.

Anschließend direkt weiter verwenden oder in ein großes Schraubglas oder gut verschließbaren Plastikbeutel geben und an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren. Das Amanattō hält sich so etwa einen Monat.

amanatto40712428776274140.jpeg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:06.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:50

Aburaage
Aburaage (jap. 油揚げ) sind frittierte Tofutaschen.

Zutaten:

1 Block Tofu
Öl zum Frittieren

------------------------------------------------------------
Art: Beilage
Anzahl: für 8 Taschen
Zubereitungszeit: 30 Minuten
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Den Tofu in Küchenpapier einwickeln, in ein Sieb legen und mindestens 30 Minuten mit einer Glasschüssel beschweren, damit das überschüssige Wasser abfließen kann.

Tofu in 8 Scheiben schneiden. In einer Pfanne oder einem Wok Öl erhitzen. (Wenn man einen Zahnstocher in das Öl hält und Bläschen daran aufsteigen, ist die Temperatur optimal. Wenn das Öl zu qualmen anfängt ist es zu heiß.) Die Scheiben nacheinander im Öl goldbraun backen, rausnehmen und auf ein Blatt Küchenpapier legen. Wenn die letzte Scheibe fertig ist, die Scheiben nacheinander nochmal ins Fett geben und eine weitere Minute ausbacken. Dadurch bekommen sie eine noch kräftigere Farbe und werden außen schön knusprig. Danach erneut auf dem Küchenpapier abtropfen lassen.

In einem Topf oder Wasserkocher einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Die Aburaage in ein Sieb legen und mit dem kochenden Wasser überbrühen um das restliche Fett abzuwaschen. Anschließend trockentupfen.

aburaage1.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:07.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:48

Melonpan
(Melonenbrötchen :3)


Zutaten:

- 475g Mehl
- 100 Zucker + ein wenig extra Zucker
- 100g Butter
- 90ml Wasser
- 1 Ei
- 21g Hefe
- bisschen Salz, Aroma oder Füllung

-------------------------------------------------
Anzahl: für 8 Brötchen
-------------------------------------------------

Zubereitung:

Die Mürbteigschicht: 50g kalte Butter, 100g Zucker, 175g Mehl und das Ei zu einem glatten Teig verkneten. Falls Aroma genutzt wird, einfach ein paar Tropfen hinzufügen. Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Das eigentliche Brötchen: Hefe und ein Teelöffel Zucker im Wasser auflösen. Das übrige Mehl, eine Prise Salz und die restliche Butter in eine Schüssel geben. Nach und nach die Hefelösung zum Mehl schütten und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen anschließend in 8 gleichgroß Stücke teilen und versuchen aus jedem eine Kugel zu formen. Falls eine Füllung erwünscht ist, lassen sich Cremes, Marmelade oder Sirup gut verarbeiten, sprich einfach mit einem Spritzbeutel oder gegebenenfalls die Füllmasse mit dem Teig umhüllen. Danach die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und die Oberfläche dieser mit ein wenig Wasser benetzen. Daraufhin für ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Währenddessen den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen, in möglichst 8 gleichgroße Stücke teilen und jedes zu einer runden, etwa 5mm dicken Scheibe verarbeiten.
Folglich die Oberfläche jeder Kugel mit je einer dieser Scheiben vorsichtig umhüllen, nur der Boden muss frei bleiben. Im Anschluss zu einem Messer greifen, damit das bekannte Karomuster der Melonenbrötchen in den Mürbteig eindrücken, mit Zucker bestreuen und nochmals 30 Minuten warten und gehen lassen. Dabei kann er Ofen schon mal vorgeheizt werden (Ober-/Unterhitze: 200°; Umluft: 180°). Hinterher das Backblech hinein schieben und backen. Nach etwa 10 Minuten im Ofen mit Alufolie abdecken und weitere 10 Minuten backen. Einfach aufpassen und schauen, wann sie fertig sein könnten, herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipp:
Mit den Aromen wirklich nicht übertreiben, ansonsten stinken die Brötchen wahrhaftig.
Sonst bleibt nur noch zu sagen, dass sie frisch gebacken am leckersten schmecken, denn bereits nach 2/3 Tagen sind sie fast schon steinhart.

melonpan.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:08.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 12:46

Ich hab ma vor nem Jahr ein Anime Forum gemacht, das aber weitgehen wieder stillgelegt ist, und da hab ich einige Rezepte gesammelt die ich hier rein packe x3

Die Rezepte sind auch nicht von mir, sondern aus dem Internet oder von anderen Mitgliedern von damals :3

Die Bilder gehören nicht zu den Rezepten, sie sollen nur Beispiele sein wie's aussehen könnte^^



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:18.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Wow Käsekuchen

von ironicSquirrel am 14.10.2013 21:40

~ hab ich gerne gemacht ist mir so eingefallen und ich dachte mir jeder isst gerne das ist ne gute idee ~

Ich selbst hab keine aber ich kann meine Mutter mal fragen die backt die sozusagen am Band die hat bestimmt n paar gute Rezepte übrig xD 
Die pack ich dann morgen hier rein x3 



Antworten

CavalierMantis

21, Weiblich

  Nervtötender Bengel

Beiträge: 39

Wow Käsekuchen

von CavalierMantis am 14.10.2013 21:35

Ok wow ich muss hier einfach das erste Thema in dieser Section schreiben, insbesondere weil ich gerade keinen Kuchen essen darf:

KÄSEKUCHEN. 

Also mein allerliebster Kuchen ist Käsekuchen und Rahmkuchen und ich würde es absolut traumhaft finden, wenn ihr hier verschiedene Käsekuchenrezepte reinschreiben würdet (falls ihr denn welche kennt).

Ich möchte demnächst versuchen japanischen Käsekuchen zu backen: *Click*
(Hat den eigentlich jemand schon mal gebacken und schmeckt er überhaupt anders als normaler, traditioneller "Großmutter-Käsekuchen"?)

Und Lob and ironicSquirrel ich liebe diese Section jetzt schon mmmmmhh 

Ich bin mal so frei und erstelle eine Liste, die ich mit jeden Rezept bearbeiten werde. Ich verlange erwarte eure Kooperation >:]

Käsekuchen:

Japanischer Käsekuchen
Käsekuchen mit Grieß 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 14.10.2013 21:36.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Moderatoren

von ironicSquirrel am 10.10.2013 15:52

Ich hab noch keine deswegen könnt ihr euch einfach mal bei mir melden wenn ihr mir helfen wollt x3



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

FAQQQQQ

von ironicSquirrel am 09.10.2013 21:01

Wenn ihr fragen habt, die vielleicht auch andere interessieren und ins FAQ können, postet sie hier und sie landen mitsamt antwort dort



Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite