Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  5  |  6  |  7  |  8  |  9  ...  10  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 100 Ergebnisse:


ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:28

Katsu-Curry
Japanisches Curry mit paniertem Schweinefleisch

Zutaten:

60g Möhren
100g Kartoffeln
200g Zwiebeln
450ml Wasser
3 Champignons
60-70g Curry Würfel*
Ein wenig Salz und Pfeffer
1 Lorbeerblatt
150g gekochten Reis
2 Scheiben (160g) Schweinefleisch
5g Mehl
1 Ei
30g Paniermehl
Öl

 

----------------------------------------------
*Erhältlich bei japanischen oder asiatischen Lebensmittelläden
----------------------------------------------

Zubereitung:

Geschnittene Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln und Champignons in einem Topf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Wasser und Lorbeerblatt hinzufügen und 10 Minuten kochen lassen. Den Tops von der Herdplatte nehmen, Curry-Würfel dazu geben, vollständig auflösen und noch einmal erhitzen.
Die Fettschicht des Schweinefleisches entfernen und das Fleisch mit der Rückseite eines Messers weichklopfen. Dann mit Pfeffer und Salz würzen und hintereinander zuerst Mehl, dann in geschlagenem Ei und anschließend in Paniermehl schwenken.
Zuerst 4 Minuten in 160° heißem Öl frittieren und dann bei 180° weiter ausbacken, bis das Fleisch eine karamellartige Farbe angenommen hat und ausreichend gar ist.
Das frittierte Schweinefleisch in Stücke schneiden und mit Reis und der Curry-Soße servieren.

katsucurry.jpg 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:26

Hanami Dango

Zutaten:

 

80g Klebreismehl
20g Reismehl
1 TL Anko
1 TL Matcha
60ml Wasser
4 Bambusspieße

------------------------------------------------------
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Anzahl: für 4 Stück
------------------------------------------------------

Zubereitung:

Klebreismehl und Reismehl gut miteinander vermischen. Jeweils ein Drittel der Mischung in ein Schälchen geben.
Zu einem Schälchen den Matcha geben und gut mit dem Klebreismehl vermischen. Nach und nach Wasser hinzugeben (~20ml) und verkneten, so dass ein Teig entsteht, der sich gerade so zu Kugeln formen lässt ohne auseinanderzubrechen. (Keine Sorge, auch wenn der Teig jetzt vielleicht noch etwas hell erscheint. Nach dem Dämpfen wird er viel dunkler sein.)
Zum zweiten Schälchen das Anko geben und gut mit dem Mehl verkneten, so dass es sich möglichst gleichmässig verteilt. Dann ebenfalls nach und nach etwa 20ml Wasser hinzugeben bis der Teig sich gerade so formen lässtt. (Auch hier keine Sorge, wenn der Teig jetzt vielleicht noch etwas hell erscheint. Nach dem Dämpfen wird er viel dunkler sein.)
Zum letzten Schälchen ebenfalls etwa 20ml Wasser hinzugeben und kneten.
Aus jedem Teig jeweils vier gleichgroße Kugeln formen.
In einem Topf etwa einen halben Liter Wasser zum Kochen bringen.
Aus Backpapier 12 kleine Quadrate: 3x3cm ausschneiden. Auf jedes eine Teigkugel setzen. Jeweils 6 Kugeln mit dem Papier in eine Etage des Mushiki (ein Dampfbehälter) setzen.
Den Mushiki zusammenstecken und auf den Topf mit dem kochenden Wasser setzen. Auf hoher Hitze etwa 15 Minuten dämpfen.
Mushiki vom Herd nehmen und öffnen (Vorsicht heiß!) und die Dango abkühlen lassen. Danach jeweils eine grüne, weiße und rote Kugel auf einen Bambusspieß stecken.

Tadaaaa 

 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:25

Gyoza

Zutaten:

 

100 g Stärkemehl
100 g Mehl
2 g Salz
100 ml heißes Wasser

Füllung:
150 g Hackfleisch (vom Schwein)
1/2 Zwiebel
4 mittelgroße Shiitake-Pilze
50 g Bambus-Sprösslinge
15 g Frühlingszwiebeln
5 g Ingwer

-----------------------------------------------------------
Art: Vorspeise
Anzahl: 1-2 Personen
Zubereitungsdauer: ca 20 Minuten + 30 Minuten Ruhezeit
-----------------------------------------------------------

Zubereitung:

(Bei getrockneten Shiitake-Pilzen bitte zuerst in Wasser einweichen lassen.)

Vermenge Mehl & Stärkemehl.
Nun 100 ml Wasser erhitzen und dies unter steten Rühren in die Schüssel mit Mehl und Stärkemehl eingeben.
Heribei sollte eine zähflüssige Masse entstehen.
Den entstandenen Teig sollte nun zu einer ca. 40 cm langen Nudel geformt werden, die in Frischhaltefolie eingewickelt und an einem warmen Ort abgelegt wird.

Nun werden die Shiitake-Pilze, die Zwiebel, der Ingwer und die Frühlingszwiebel kleingeschnitten und gut mit dem Hackfleisch vermengt, sodass eine gleichmäßig vermischte Masse entsteht.
Diese Masse noch einmal mit etwas Salz, Zucker und Sojasoße würzen.

Als nächstes den Teig mit einem Messer in 24 ungefähr gleich große Stücke unterteilen und diese zu einer kleinen, kreisrunden Fläche ausrollen.

Nun die Teigtaschen hinlegen und in deren Mitte eine kleine Menge der vorbereiteten Füllung platzieren.
Die Tasche zuerst an beiden Enden schließen und in der Mitte zusammenfalten.
Mit den beiden anderen Seiten wiederholen, sodass eine geschlossene Tasche entsteht.

Die Teigtasche nun ca. 3 Minuten lang in kochendes Wasser geben.
Sobald diese an die Oberfläche schwimmen, sollten die Gyoza herausgenommen werden.

Danach in heißes Öl goldbraun anbraten und mit Sojasoße servieren.

 Anleitung-Gyoza_3.jpg



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:23

Futo-Maki
Dicke Sushirollen

Zutaten:

1 Algenblatt
150g Sushimeshi (Sushi-Reis kochen, danach Reiessig untermischen)
2 getrocknete Shiitake-Pilze
Kanpyo* (getrocknete Kürbisstreifen)
1/4 einer Möhre, in Streifen geschnitten
1/4 einer Gurke, in quadratische Streifen geschnitten
50g rohen Thunfisch, in kleine Stücke geschnitten
1 Omelettrolle, in quadratische Streifen geschnitten
Zucker und Mirin* (Japanischer Kochwein aus Reis)
Ein wenig Sojasoße

 

------------------------------------------
*Erhältlich bei japanischen oder asiatischen Lebensmittelläden
------------------------------------------

Zubereitung:

Pilze in Wasser einweichen und Kanpyo in siedendem Wasser kochen bis es weich wird. Dann in einem Topf eine Soße aus Mirin, Zucker und dem Pilzwasser zubereiten und Pilze, Kanpyo sowie Möhre darin 20 bis 30 Minuten zu kochen. Das Algenblatt auslegen und den Reis drauf verteilen. Dann Gurke, Pilze, Möhre, Kanpyo, Omlett und den Thunfisch auf den Reis legen und zum Schluss das Ganze auf "makizushi"-Art rollen und in mehrere Stücke schneiden.
 
futo-maki-rolls.jpg 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:21

Dorayaki

Zutaten:

 

100g Mehl
90g Ei-Flüssigkeit
90g Zucker
20g Honig (ein Esslöffel)
2g Backpulver
40ml Wasser

----------------------------------------------------------
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 45 Minuten zum Quellen
----------------------------------------------------------

Zubereitung:

1. Eier, Honig und Zucker verrühren. Dann Backpulver, Mehl und Wasser hinzugeben und gut verrühren. 45 Minuten quellen lassen.

2. Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwei Esslöffel Teig in die Pfanne geben und zu einem Kreis mit ca. 7cm Durchmesser verlaufen lassen. Sobald auf der Oberseite Blasen erscheinen, den Pfannkuchen wenden und weitere 30 Sekunden backen. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Das ganze wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.

3. Die Hälfte der abgekühlten Pfannkuchen dick mit Anko bestreichen und mit einem weiteren Pfannkuchen bedecken.

~ hab ich auch selbst schon ausprobiert, total lecker x3 ~ 

 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:17

Daigaku Imo

Zutaten:

500 g Süßkartoffeln
Öl zum Braten

Sauce:
2 EL schwarze Sesamkörner
2 EL Öl
160 g Zucker

-----------------------------------------------------
Art: Vorspeise
Anzahl: 2-3 Personen
Zubereitungsdauer: 30 Minuten
-----------------------------------------------------

Zubereitung:

Wasche die Süßkartoffeln gut, schneide sie ungeschält in mundgerechte Stücke und lege sie für etwa 10 Minuten ins kalte Wasser.

Tropfe die Kartoffeln gut ab und brate sie dann mit 1 EL Öl an bis sie außen knusprig werden.
Danach lasse sie auf Küchenpapier abtropfen.

Für die Sauce musst du den Sesam in einem großen Topf anbraten, gebe das restliche Öl und den Zucker dazu und erhitze das ganze, bis es zum Karamellisieren beginnt.

Nehme den Topf vom Herd, gebe die Kartoffeln dazu und rühre alles gut durch.

Serviere nun das ganze in einem weitem Gefäß, damit die Kartoffeln nicht zusammenkleben.

Du kannst die Kartoffeln kalt oder warm genießen.

236327906_ba3847ae04.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:19.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:16

Chocolate Cornet

Zutaten:

 

200g Mehl (Typ 550)
100ml Milch (lauwarm)
2 EL Zucker
10g Hefe
1 Prise Salz
Ei zum Bestreichen

Für die Füllung:
150ml Milch
25g Schokolade
(60% Kakaoanteil)
1 gestr. EL Kakao
1 EL Zucker
1 gestr. EL Stärke

--------------------------------------------------------
Zubereitungszeit: 35 Minuten + Zeit zum Gehen und Backen
Anzahl: für 6 Stück
--------------------------------------------------------

Zubereitung:

Choco-Cornets (jap.Chokokorune , "Schokohörnchen") erfreuen sich spätestens seit der ersten Folge des Anime Lucky Star, in der sich zwei der Hauptfiguren darüber unterhalten, ob die Spitze oder das breite Ende des Hörnchens sein "Kopf" sei und von welcher Seite man am besten anfange es zu essen, nicht mehr nur in Japan, sondern auch bei Animefans außerhalb Japans großer Beliebtheit.
Für die Herstellung bietet es sich an, wenn man Schillerlockenkegel hat. Ihr könnt Euch aber auch welche basteln. Dazu nehmt Ihr dünne Pappe, auf die Ihr einen Kreis mit 28cm Durchmesser zeichnet. Diesen Kreis teilt Ihr in neun Segmente und schneidet diese aus. Nun rollt Ihr jedes Segment zu einem Kegel und tackert das Ende zusammen. Nun müßt Ihr die Kegel noch mit Alufolie umwickeln. Fertig!

1. Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Nach und nach die Hefe-Milch dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst, ein sauberes Handtuch über die Schüssel legen und den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

2. Den Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück zu einer etwa 1cm dicken Teigwurst formen.

3. Die Schillerlockenkegel leicht einfetten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Knapp unterhalb der Spitze ein Ende einer Teigwurst anlegen und vorsichtig um den Kegel wickeln. (Die Spitze sollte teigfrei bleiben, damit sich die Form nach dem Backen leicht aus dem Hörnchen löst.) Auf das Backblech legen. Mit den übrigen Teigrollen und Kegeln wiederholen. Drauf achten, dass genug Platz zwischen den einzelnen Hörnchen ist.

3. Die Hörnchen noch einmal 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ein Ei verquirlen und die Hörnchen damit bestreichen. Bei 180°C Umluft etwa 10 bis 12 Minuten backen.

4. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür in einem Topf Wasser aufsetzen und eine Schüssel, die möglichst einen größeren Durchmesser als der Topf haben sollte, daraufstellen. Das Wasser muß nicht kochen, sondern nur so heiß bleiben, dass die Schokolade gleichmäßig schmelzen kann. Die Schüssel sollte auf der Unterseite das Wasser berühren.

5. Schokolade, Kakao, Zucker und Stärke in die Schüssel geben und verrühren, bis alles zu einer homogenene Masse geworden ist. Nach und nach die Milch hineinrühren bis die ganze Milch in der Schüssel ist. So lange weiterrühren, bis die Masse eingedickt ist und etwa die Konsistenz von Pudding hat. Abkühlen lassen, dabei immer mal wieder durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

6. Die fertigen Hörnchen abkühlen lassen. Vorsichtig die Schillerlockenkegel aus den Hörnchen drehen.

7. Die Füllung in einen Spritzbeutel füllen und in die Hörnchen spritzen.

 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:15

Chazuke mit mariniertem Lachs

Zutaten:

 

300 g Lachsfilet vom Rücken, ohne Haut und Gräten
1 TL feines Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Reisessig
1 Blatt Nori (getrockneter Seetang)
1 EL Wasabi-Pulver
2 Frühlingszwiebeln, geputzt
150 g japanischer weißer Rundkornreis
600 ml Dashi oder natürliches Mineralwasser
1 EL Sencha- oder Bancha-Tee
4 feine Scheiben Zitrone oder Limette

------------------------------------------------------------
Art: Hauptspeise
Anzahl: für 1-2 Personen
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 1 Stunde Ruhezeit
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Den Lachs kalt abspülen, abtrocknen und mit Salz, Pfeffer und den Reisessig rundherum leicht einreiben.
Eine Stunde im Kühlschrank marinieren.

Den Lachs mit freuchtem Küchenpapier abwischen und in fünf Millimeter dicke und vier bis fünf Zentimeter lange, rechteckige Streifen schneiden.

Das Nori-Blatt über eine Flamme ziehen, um seine Textur zu verfeinern. Danach in Streifen schneiden. Den Wasabi mit ein paar Tropfen Wasser zu einer dicken Paste verrühren und diese zu vier Kugeln formen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
Den Reis im Wasser oder Dampf garen und auf vier großen Schalen verteilen.

Die Lachsstreifen auf den Reis legen und den Nori hinzufügen. Jede Portion mit einer Kugel Wasabi krönen. Die Frühlingszwiebeln darüberstreuen.

Die Dashi oder das Wasser bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und den Tee damit zubereiten. Eine Minute ziehen lassen, dann in jede Schale Reis 150 Milliliter Tee gießen. Mit je einer Zitronen- oder Limettenscheibe garniert sofort servieren.

~ ich such noch nach nem Bild :3 ~ 



Antworten

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:09

Chāshu
Hauptspeise ;P

Zutaten:

 

450g Schweineschulter oder Schweinebauch
4cm Ingwer
2 Frühlingszwiebeln
150ml Sojasauce
2 EL Mirin
75ml Sake
8 Pfefferkörner
2 Zehen Knoblauch
1 EL Ahornsirup
1 EL Honig
Wasser
2 EL Öl zum Braten

------------------------------------------------------------
Art: Hauptspeise
Anzahl: für 2 Portionen
Zubereitungszeit: 20 Minuten + Zeit zum Garen
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Das Fleisch eventuell aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden. Ingwer und Knoblauch schälen. Ingwer in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln quer halbieren.

Einen Topf auf mittlerer Hitze erwärmen und das Öl hineingeben. Das Fleisch darin von allen Seiten anbraten. Anschließend das Fleisch wieder aus dem Topf nehmen und den Topf säubern.

Den Topf wieder auf den Herd stellen und auf mittlerer Hitze erwärmen. Sojasauce, Mirin, Sake, Pfefferkörner, Ahornsirup und Honig hinein geben. Gut umrühren. Wenn die Flüssigkeit anfängt zu kochen das Fleisch, Ingwer, Frühlingszwiebeln und Knoblauchzehen hineinlegen. Mit soviel kochendem Wasser auffüllen, bis das Fleisch gerade bedeckt ist. Mit Deckel bei niedriger Hitze ein bis eineinhalb Stunden schmoren. Hin und wieder das Fleisch wenden.

Das Fleisch aus der Flüssigkeit nehmen, in dünne Scheiben schneiden und weiterverarbeiten.

100_9492_Kopie.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 13:11.

ironicSquirrel
Administrator

23, Weiblich

  Stämmiger Wicht

FSK 18 Admins

Beiträge: 90

Re: Japanisches

von ironicSquirrel am 19.10.2013 13:05

Awayukikan

Zutaten:


200ml Wasser
1 Eiweiß
80g Zucker
2g Agar
2 EL Zitronensaft
evtl. 5 Erdbeeren

------------------------------------------------------------
Art: Nachtisch/Süßspeise
Anzahl: für 10 Portionen
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit
------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Falls man einen Agar-Riegel nutzt, ein ungefähr 2 cm breites Stück abschneiden (das entspricht ca. 2g). Mit dem Wasser 30 Minuten quellen lassen.
Falls man Pulver nutzt, das Pulver direkt mit dem Wasser in den Topf geben. Quellenlassen ist hier nicht notwendig.

Auf mittlerer Hitze das Wasser erwärmen bis es kocht und dabei solange umrühren, bis sich das Agar vollständig gelöst hat. Anschließend den Zucker hineingeben und ebenfalls lösen. Topf vom Herd nehmen und beseite stellen.

In einem trockenen, fettfreien Gefäß das Eiweiß steifschlagen. Unter Rühren langsam den Zitronensaft und das Agar-Zucker-Wasser zum Eiweiß geben.

Ein etwa 25x25cm großes Gefäß mit kaltem Wasser ausspülen. Die Agar-Ei-Masse hineingeben und erkalten lassen. Sobald sie Zimmertemperatur erreicht hat für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Das gekühlte Awayukikan in 10 Rechtecke schneiden. Nach Belieben jedes Stück mit einer halben Erdbeere verziehren.

awayukikan.jpg 



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2013 14:59.
Erste Seite  |  «  |  1  ...  5  |  6  |  7  |  8  |  9  ...  10  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite